Sommersingen mit Liedern aus Taizé

Ein Abend der Lichter in der Dorfkirche Wegezin
Tenorsoli von Ronny Schöpp, St. Marien Anklam
Orgel & E-Piano: Kirchenmusikdirektorin Ruth-Margret Friedrich
Der Kirchenchor Krien/Iven unter der Leitung von Kathrin Schulz

Am 01. Juli ab 16 Uhr liefen die Vorbereitungen für das Sommersingen des Kirchenchores Krien/Iven auf Hochtouren. Tische und Stühle wurden aufgestellt und die Dorfkirche Wegezin geschmückt. Alle Räumlichkeiten standen für das Kulturevent zur Verfügung. Wie hieß es noch in der Einladung? “Im Anschluss laden wir Sie herzlich zu einem sommerlichen Abendbuffet mit Lichtern und Feuerschalen am Wegeziner Dorfteich ein.” Ab 14 Uhr hatte der Himmel über Vorpommern seine Schleusen geöffnet und bescherte der Natur in Etappen knapp 22 Liter Wasser auf den m².
Es trat Plan B in Kraft.

Die Winterkirche über der Empore und der gesamte Dachboden wurden zum Veranstaltungs- und Begegnungsbereich. Das sommerliche Buffet nahm die ganze Breite des Raumes der Empore (Winterkirche) ein, um die zahlreich angelieferten Leckereien der Chormitglieder und der Wegeziner aufzunehmen. Gepaart mit Säften, Wasser & Wein und französischem Baguette bildeten sie die kulinarische Brücke ins französische Taizé. Jetzt fehlte nur noch das Wichtigste: die Sängerinnen und Sänger vom Chor.

Seit März 2020 (mehr als 2 Jahre) durften sie kaum öffentlich singen und schon gar nicht in einer Kirche. Kurz nach 17 Uhr waren alle da und man hörte sie beim Einsingen. Ab 17:45 Uhr füllte sich die Wegeziner Dorfkirche mit Gästen und die Stühle der Chormitglieder waren leer. Kurz vor 18 Uhr läutete die Wegeziner Glocke das Kulturereignis ein. Mit dem verklingenden letzten Glockenschlag gab Kirchenmusikdirektorin Ruth-Margret Friedrich mit dem ersten Lied auf der Wegeziner Orgel den Takt vor. Singend zogen die Mitglieder des Kirchenchores in die Kirche ein und zeigten eindrucksvoll ihre Gesangskunst. Nach der Begrüßung durch unseren Pastor Helge Jörgensen reihte sich gut 45 Minuten lang eine Gesangsdarbietung an die nächste. Um das Motto “Abend der Lichter” zu verdeutlichen gaben die Chormitglieder mit Kerzen das Licht an die vielen Zuhörer in der Dorfkirche weiter. Untermalt mit Orgel, E-Piano und Flöte konnte man sich ganz der Gesangskunst des Kirchenchores hingeben. Der Sänger Ronny Schöpp vom Chor der Anklamer St. Marien Kirche unterstützte den Kirchenchor Krien/Iven mit einigen Soli seiner eindrucksvollen Tenorstimme.

Insgesamt ein sehr schöner Liederabend, den Chorleiterin Kathrin Schulz mit Ihren Sängerinnen und Sängern eingeübt hatte und der Appetit auf Mehr machte! Pastor Helge Jörgensen und die stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderates Kristine Fischer machten einmal mehr deutlich, dass es schon einen besonderen Kleister brauchte, um den Chor in der zwangsverordneten, gesangslosen Zeit zusammenzuhalten. Dieser Kleister heißt Kathrin Schulz und der lang anhaltende Beifall war Lohn und Ansporn zugleich.

Nun war zum leichten Sommerbuffet geladen und die Gäste enterten die Empore mit dem Buffet. Es durfte draußen regnen, ohne dass dies der gelungenen Veranstaltung Abbruch getan hätte. Bürgermeister Mike Stegemann und Frau gaben der Veranstaltung ihre Aufwartung. Der harte Kern scharte sich im Dachboden, um den spannenden Geschichten von Sabine & Werner Mengel aus Dennin zu lauschen. Als die letzten Gäste der Dorfkirche Wegezin ihre Ruhe zurückgaben und das Portal abschlossen, war es bereits dunkel.

Es war eine schöne gesellige Gemeinschaft, die der Kirchenchor da hatte entstehen lassen. Singen verbindet – und das in mehrfacher Hinsicht!

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Spender zum Sommerbuffet. Wir freuen uns auf das nächste Mal mit dem Kirchenchor Krien/Iven.